Ihr Warenkorb
keine Produkte

Allgemeine Infos zu Inhaltsstoffen des Ojibwa Tees

Ojibwa Indianertee und Ojibwa Teepulver


Allgemeine Informationen über die Kräuter, die in unserer Ojibwa Indianertee Mischung enthalten sind: Klettenwurzel, Sauerampfer, Ulmenrinde, Brunnenkresse, Rhabarberwurzel, Braunalge, Benediktenkraut, Rotkleeblüten



Klettenwurzel

Drogenbezeichnung: Bardanae radix



Volkstümliche Namen: Bolstern, Chläbere, Haarballe, Haarwachswürze, Klebern, Kinzel, Kladdebusch, Klusen, Wolfskraut

Stammpflanze: Arctium Lappa L.

Botanischer Pflanzenfamilie: Korbblütengewächse – Asteraceae (Compositae)

Verwendete Pflanzenteile: Wurzel, (Blätter)

Herkunftsländer: Belgien, Frankreich, Italien, Tschechien, Slowakei, Balkanländer, Russland, Nordamerika, Nordafrika, Ostasien.

Inhaltsstoffe: Schleimstoffe, Polyacetylene, ätherisches Öl, Gerbstoffe, Bitterstoffe, Inulin

Anwendungsbereiche:

Innerlich: in der Volksmedizin bei Magen-Darmbeschwerden, Rheumatismus sowie Gallen- und Blasensteinen

äusserlich: in der Volksmedizin bei Hautkrankheiten (Karbunkel, Abszesse, Hautunreinheiten), Klettenwurzelsalbe zur Wundbehandlung und bei Geschwüren (besonders bei Brandwunden) sowie zur Abheilung von Flechten und Kopfgrind



Brunnenkresse

Bezeichnung: Brunnenkresse

Drogenbezeichnung: Herba Nasturtii

Volkstümliche Namen: Bachkresse, Wassersenf, Paderkerse, Kersche, Bornkassen

Stammpflanze: Nasturtium officinale R. Br.

Botanische Pflanzenfamilie: Kreuzblütler - Brassicaceae

Verwendete Pflanzenteile: Kraut

Herkunftsländer: Europa, Nordasien

Inhaltsstoffe: Senfölglykoside, Flavonoide, reichlich Vitamin C

Anwendung: Blutreinigungsmittel, Gicht, Katarrhen der Atemwege, Appetitanregung, Verdauungsförderung; äußerlich für Umschläge und Kompressen bei Arthrosen und Rheuma.

Zum Essen als Gewürz, Gemüse



Rhabarberwurzel

Bezeichnung: Rhabarberwurzel

Drogenbezeichnung: Radix Rhei

Volkstümliche Namen: Barbarawurzel, Kelembak, chinesischer oder echter Rhabarber

Stammpflanze: Rheum palmatum L.

Botanische Pflanzenfamilie: Knöterichgewächs - Polygonaceae

Verwendete Pflanzenteile: Wurzel

Herkunftsländer: China, Europa

Inhaltsstoffe: Antrachinonglykoside, Gallotanningerbstoffe, Flavonoide

Anwendung: Magen- Darmbeschwerden (niedrig dosiert!), Appetitanregung, dickdarmwirksamen Abführmittel bei Verstopfung, Bittermittel, Gurgelmittel bei Zahnfleischentzündungen



Sauerampfer


Bezeichnung: Sauerampfer

Drogenbezeichnung: Rumex acetosa

Volkstümlicher Namen: Wiesen-Sauerampfer, Sauerampfer,Grosser Sauerampfer

Familie: Knöterichgewächse

Der Sauerampfer ist ein leckeres Wildgemüse. Schon die Ägypter, Römer und die Griechen assen gerne Sauerampfer nach fetten Mahlzeiten. er Sauerampfer wächst mehrjährig als krautige Pflanze. Sauerampfer liebt nährstoff- und stickstoffreiche, lehmige Böden. Die Blütezeit erstreckt sich von Mai bis August. ie kleinen roten Blüten befinden sich an blattlosen Stengeln als Rispe ausgebildet. Die Pflanze wird 30 bis 100 cm hoch. er Sauerampfer enthält sehr viel Vitamin C. Er kann als Wildgemüse gekocht oder roh gegessen werden. Verwenden sie Sauerampfer als grüne Gemüsesuppe oder wie Spinat als vitaminreiche Beilage besonders in der sonnenarmen Jahreszeit.



Nordamerikanische Ulmenrinde

Bezeichnung: Nordamerikanische Ulmenrinde

Drogenbezeichnung: Ulmus ruba

Die nordamerikanische Rot Ulme ist eine sehr wertvolle Pflanze. Die Rinde der Rotulme ist reich an Gerbsäuren, Harzen, Salzen. Traditionell angewandt wird die Rinde auch bei Hautausschlägen und Flechten. ie Nord Amerikanische Ulme kann bis zu 40 Meter gross werden.



Benediktenkraut

Das Benediktenkraut nennt man auch Benediktendistel und Bitterdistel.

Dieses Kraut enthält einen Bitterstoff, das Zentaurin, Gerbstoffe, Schleimstoffe und ätherische Öle dazu Magnesiumsalze und Kalziumsalze.
Traditionell angewendet bei träger Verdauung, Stärkung der Gallenfunktion, Fiebererkrankungen.



Rotkleeblüten


Der Rotklee beinhaltet viele Gerbstoffe, Duftstoffe, ätherische Öle und Eiweiß Stoffe.

Traditionell werden Rotkleeblüten als Tee getrunken zur Anregung der Leber und Gallentätigkeit.

Auch auf den Darm hat der Rotklee positiven Einfluss



Braunalgen


Im Meer gibt es verschiedene Algenarten.

In Japan wird das Wassergemüse Alge traditionell seit Jahrhunderten gegessen. Braunalgen enthalten viel Jod

Verwendung der Braunalgen:

Braunalgen schmecken in Suppenzubereitungen, als Gemüse oder im Salat.

Es gibt viele Sorten Braunalgen, zum Beispiel Hijki, Wakame, Mekabu, Arame und Kombu Braunalgen.

Ihr Geschmack ist mild, leicht süsslich bis zu kräftig würzig.

In Naturkostläden und Asia- Läden erhält man die Braunalgen zum Teil vorgekocht und getrocknet.



Ojibwa Indianertee und Ojibwa Teepulver finden Sie hier (Link).

Unsere Teemischung, ist dem Rezept der kanadischen Ojibwa Indianer nachempfunden.

Zutaten : Klettenwurzel, Sauerampfer, Ulmenrinde, Brunnenkresse, Rhabarberwurzel, Braunalge, Benediktenkraut, Rotkleeblüten.

Herstellung aus erlesenen Kräutern hoher Qualität und ohne Beimischungen. Chargen-Nr. und Haltbarkeitsdatum garantieren eine frische Qualität. Diese Kräuter werden nach geltenden Vorschriften in der Fachliteratur geprüft und haben Arzneibuchqualität.

Unsere Kräutermischung ist bewährte Pharmaqualität und wird von einem renommierten Pharmaunternehmen in Österreich in bewährter und gleichbleibender Qualität unter stetigen Qualitätskontrollen und ohne Beimischungen produziert.

Die Kräuter stammen je nach Marktverfügbarkeit aus Wildsammlung oder Plantagenanbau und stehen unter ständiger Laborkontrolle.